Saarstahl AG und Weltkulturerbe

Am 24. April 2013 besuchten die Lehrlinge des 1.-3. Lehrjahres Metallbau und einige Schüler der BS, begleitet von Herrn E. Classen, Herrn R. Heidecke, Herrn M. Endres und Herrn A. Jousten die Saarstahl AG in Völklingen. Ebenfalls waren Sie das Weltkulturerbe Völklinger Hütte besichtigen.

Die Saarstahl AG zählt mit ihren Standorten in Völklingen, Burbach und Neunkirchen sowie der Roheisengesellschaft Saar in Dillingen (Saarstahl und Dillinger Hütte je 50 %) zu den bedeutendsten Langproduktherstellern weltweit. Das Unternehmen verfügt über eine anerkannt hohe Kompetenz auf dem Gebiet der Stahlherstellung und -weiterverarbeitung.

Die Saarstahl AG hat sich auf die Produktion von Walzdraht, Stabstahl und Halbzeug in verschiedenen Qualitäten spezialisiert. Auch Freiformschmiedestücke gehören zur Produktpalette. Diese Erzeugnisse sind heute und in Zukunft wichtige Vorprodukte für die Automobilindustrie und deren Zulieferer, die Bauindustrie, den Energiemaschinenbau, die Luft- und Raumfahrtindustrie, den allgemeinen Maschinenbau sowie andere stahlverarbeitende Branchen.

Unsere Tochtergesellschaften Saarschmiede GmbH Freiformschmiede, Saar-Bandstahl GmbH und Drahtwerk Luisenthal GmbH, Völklingen, sowie Saar-Blankstahl GmbH, Homburg, Drahtwerk St. Ingbert GmbH, St. Ingbert, DWK Drahtwerk Köln GmbH, Köln, und ESEM-Etirage S.A.S., Lyon, Sodetal S.A.S., Sodetal s.r.o., und Conflandey Industries S.A.S., Conflandey, gehören zu den führenden Unternehmen in ihren Produktbereichen. Unsere weltweit operierenden Vertriebsgesellschaften sind in Deutschland (Völklingen und Düsseldorf) sowie in den Ländern Frankreich, Großbritannien, Belgien, Italien, Schweiz, USA, China, Malaysia, Türkei, Tschechien, Slowakei, Polen, Rumänien und Ungarn präsent.

Die Erfüllung der hohen Qualitätsanforderungen der Kunden dokumentiert sich in den zahlreich erhaltenen Zertifizierungen und Auszeichnungen. Die Zertifizierung des Unternehmens nach DIN EN ISO 9001 und ISO/TS 16949 sowie nach Umweltaudit ISO 14001 bestätigen unsere hohen Standards. (Quelle: www.saarstahl.com)

 

Ein Besuch im Weltkulturerbe Völklinger Hütte ist ein Abenteuer: tief hinein geht es in die dunklen Gänge der Möllerhalle, hoch hinauf führt der Anstieg in luftige Höhe auf die Aussichtsplattform am Hochofen.

Die Multimedia-Einführung in der Sinteranlage schickt auf eine Zeitreise von den Anfängen der Völklinger Hütte bis in die Gegenwart im 21. Jahrhundert.

Vom Dach der Erzhalle öffnet sich der Blick über die Stadt Völklingen und das aktive Werk der Saarstahl AG. Ein beeindruckendes Panorama zu jeder Jahreszeit und bei Tag und Nacht!

An der Granulieranlage lädt der Picknickplatz zum Verweilen und zu einem Blick auf das idyllische Granulierbecken ein: entspannen zwischen bunten Wasserpflanzen und trotzigem Stahl. Aufstieg zur Gichtbühne in 27 Metern Höhe: hier wurden die Rohstoffe in die Hochöfen gefüllt. Wer noch höher hinaus will, erklimmt die Aussichtsplattform der Hochofengruppe. Hier bietet sich ein unvergleichlicher Rundblick.

Seit 2007 ist die Gichtbühne in ihrer ganzen Länge von 240 Metern begehbar. Ein eindrucksvolles Erlebnis. Über das Kohlegleis mit der 20 Meter langen Wendelrutsche und den Gebläsesteg geht es in die Gebläsehalle.

Die Gebläsemaschinen, Kolosse aus Eisen und Stahl, haben den Wind erzeugt, der in die Hochöfen eingeblasen worden ist.

Der Rundgang ist in weiten Teilen barrierefrei durch Rampen und Aufzüge. Kommen Sie mit auf mehr als 5000 Meter spannende, gut beschilderte Wege durch das Weltkulturerbe Völklinger Hütte. Dauer je nach persönlichem Tempo: zwei bis drei Stunden.

Weltkulturerbe Völklinger Hütte - einer der spannendsten Orte der Welt (Quelle: www.voelklinger-huette.org)