LKW-Ladekrane

Schulung und Prüfung gemäß DGUV Grundsatz 309-003 und DGUV Vorschrift 52

(* DGUV = Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung)

– Theorie und Praxis –

 

Einen Kran zweckmäßig und sicher zu steuern, erfordert solide theoretische Kenntnisse, Geschicklichkeit und Übung.

Die Lasten, die verhoben werden sollen, machen durch ihr Gewicht oder durch ihre sperrigen Abmessungen die Arbeit eines Kranführers zu einem riskanten Unterfangen. Die Güter werden unter Umständen über Personen oder Sachwerte hinweg bewegt. Oder es befinden sich Gefahrenquellen im Bewegungsbereich des Kranes.

Das theoretische Wissen und die praktischen Fertigkeiten des Kranführers sind dann alles entscheidend, um einen Unfall zu vermeiden.

Ein Kranführer sollte dazu grundsätzlich mit der Physik eines Krans vertraut sein, um mögliche Risiken sicher erkennen zu können. Aber auch die Transportaufgaben selbst erfordern sicheres Können – sei es beim korrekten Anschlagen der Ladung am Kranhaken, beim Anheben, beim Auffangen von Pendelbewegungen oder beim feinfühligen Absetzen.

 

Zielsetzung:

  • Vorschriftsmäßiges Bedienen eines LKW-Ladekrans
  • Anschlagen von Lasten
  • richtiges Einsetzen von Lastaufnahmeeinrichtungen im Hebezugbetrieb

Schulungsinhalte:

  • Rechtliche Vorschriften
  • Unfallverhütungsvorschriften, Bedienungsvorschriften,
  • Persönliche Schutzausrüstungen
  • Bauarten und Baugruppen
  • Sicherheitseinrichtungen
  • Umgang mit Lasten
  • Grundsätze des Anschlagens von Lasten
  • Einweisung/ Handzeichengebung
  • Krantransport, Kranaufstellung und -abstützung, Unterbauung
  • Kranprüfungen
  • Pflege- und Wartungsarbeiten, Sichtkontrollen und Funktionsproben
  • Verhalten bei Störungen
  • Praktische Übungen
     
  • Schriftliche Theorieprüfung undpraktischer Einzeltest

 

Besondere Teilnahmebedingungen:

  • Erste Erfahrung in der Kranbedienung. Der Nachweis der Erfahrung in der Bedienung von Baustellenkranen ist ggf. durch den Arbeitgeber und durch den Teilnehmer schriftlich zu bestätigen.

  • Mindestens 18 Jahre alt sein
    (Ausnahme: Jugendliche im Rahmen der Berufsausbildung, wenn sie unter Aufsicht stehen)

  • Körperliche Eignung
    Die Teilnehmer müssen am ersten Schulungstag einen Sehtest  oder eine arbeitsmedizinische Bescheinigung vorlegen als Beleg, dass sie für den betreffenden Arbeitsplatz bzw. für die betreffende Tätigkeit körperlich ausreichend geeignet sind.
    Die Dokumente dürfen nicht älter als 12 Monate sein.

  • Geistige und charakterliche Eignung
     
  • Vorlage eines Passbildes spätestens zu Beginn des ersten Schulungstages

.

Fahrausweis:

Nach erfolgreicher theoretischer und praktischer Prüfung erhalten die Teilnehmer einen international anerkannten DGUV-Fahrausweis für Krane gemäß DGUV Grundsatz 309-003 und DGUV Vorschrift1 und 52.

 

Persönliche Schutzausrüstung (PSA):

Zu der Schulung müssen alle Teilnehmer folgende PSA mitbringen :

  • Helm
  • Sicherheitsschuhe
  • Arbeitshandschuhe
  • Arbeitskleidung, der Witterung angepasst (Kälte, Niederschläge …)

 

Referent / Referentin:

Johannes Mungen

Ausbilder mit DGUV-Zertifizierung

 

Termine und Uhrzeiten:

In Planung

  • Theorie – 1/2 Tag: 8:30 bis 12:30 Uhr
  • Praxis – 1/2 Tag: 13:00 bis 17:00 Uhr
  •  

Zeitrahmen: Die genannte Dauer des Lehrgangs gilt für Personen, die bereits Vorkenntnisse bei der Bedienung des betreffenden Gerätes haben.
Für Personen ohne Vorkenntnisse ist eine deutliche längere Lehrgangsdauer erforderlich, die von Gerät zu Gerät unterschiedlich sein kann.

Veranstaltungsort: Die Lehrgänge können im Norden oder im Süden der Deutschsprachigen Gemeinschaft durchgeführt werden, als offene oder als betriebsspezifische Kurse.

 

.

 

Veranstaltungsort:

ZAWM St.Vith
Luxemburger Straße 2a
4780 , St.Vith
ZAWM Eupen
Vervierser Straße 73
4700 , Eupen

Teilnahmegebühr:

240,- € / Person  (zu bestätigen)

Anmerkungen:

Änderungen vorbehalten

Bitte beachten Sie unsere Stornobestimmungen (*):

  • Eine kostenfreie Stornierung der Anmeldung ist nur bis 20 Arbeitstage vor Start der betreffenden Schulung bzw. Schulungsreihe möglich.
  • Bei einer Stornierung bis 10 Arbeitstage vor dem ersten Schulungstermin sind 50% der Teilnahmegebühr zu zahlen.
  • Bei einer späteren Stornierung oder bei Nichterscheinen ist die volle Teilnahmegebühr zu zahlen.

>>> (*) zu den vollständigen Teilnahme- und Zahlungsbedingungen

Eine schriftliche Anmeldung ist erforderlich, gerne mit dem Online-Anmeldeformular auf dieser Website (www.weiterMitbildung.be).

Voranmeldung zur Weiterbildung

Mit der Voranmeldung signalisieren Sie lediglich Ihr Interesse und verpflichten sich noch nicht zur Zahlung der Teilnahmegebühr. Nach Eingang Ihrer Voranmeldung erhalten Sie von uns zunächst eine automatische Eingangsbestätigung. Sobald die Daten der Weiterbildungsveranstaltung definiert sind, werden wir uns wieder mit Ihnen in Verbindung setzen und Sie um die definitive Bestätigung Ihrer Anmeldung bitten. Erst nach Bestätigung der Anmeldung von Ihrer Seite erhalten Sie eine entsprechende Zahlungsaufforderung.

Bitte Termin und/oder bevorzugten Ort hier auswählen

Alle Angaben werden ausschließlich aus verwaltungstechnischen Gründen erfasst und nicht an Dritte außerhalb des Instituts und Zentrums für Aus- und Weiterbildung weitergegeben.

Allgemeine Teilnahme- und Zahlungsbedingungen
Datenschutzerklärung
* = Pflichtfeld